VERSCHOBEN

Theaterstück JUDAS
In der Kirche Seedorf
JUDAS von Lot Vekemans, gespielt von Jürg Wisbach

„Zweifel ist das schwarze Loch zwischen zwei Handlungen.“

Judas – der Jünger, der Jesus verraten hat. – So kennen wir seine "Geschichte". Gibt es noch eine andere Sichtweise? In Lot Vekemans Stück werden wir zum Nachdenken angestossen. Hier steigt Judas aus der Hölle empor, um seine Geschichte zu erzählen. Nicht bloss, um seinen Namen reinzuwaschen, denn der steht ohnehin unauslöschbar für Verrat.
Ist es der Versuch eines Schuldbekenntnisses? Oder eher der Rechtfertigung? War er ein Werkzeug oder ein Opfer? Was trieb ihn, Judas Iskarioth, an? Wie wäre die Geschichte des christlichen Abendlandes weitergegangen, wenn er Jesus nicht verraten hätte?
Fast 2000 Jahre nach seiner Tat lässt uns Judas teilhaben an seiner eigenen Geschichte. Der Text ist Augenzeugenbericht, Verteidigungsrede, Image-Kampagne und …. – weil alle anderen die Schuld am Tode des Messias auf ihn abladen konnten, unter dem Motto:
„Ich wasche meine Hände in Unschuld“.
Die flämische Autorin Lot Vekemans lässt Judas über seine Wut, seine Enttäuschung und seine Sehnsüchte reden, ohne die Verantwortlichkeit seines Handelns zu leugnen.
Lot Vekemans nimmt oft existenzielle Themen auf. Sie gibt denen das Wort, welche in der Historie immer zu kurz gekommen sind.

Im Anschluss an das Theater (Dauer ca. 70 Minuten) ist der Schauspieler Jürg Wisbach zu einem Gedankenaustausch und Gespräch bereit.

Eintritt frei, Kollekte.

Anschliessend laden wir Sie ein zu einem kleinen Apéro vor der Kirche.

Wir freuen uns auf Sie!
Kirchgemeinderat und Mitarbeitende Kirche Seedorf


» Flyer JUDAS

Bereitgestellt: 25.02.2020     Besuche: 211 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch