EIN WORT ZUM ADVENT

Erlenbach<div class='url' style='display:none;'>/kg/seedorf/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenregion-aarberg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>55</div><div class='bid' style='display:none;'>13666</div><div class='usr' style='display:none;'>168</div>

"Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer." Sacharja 9,9
Wir sind angekommen im Advent. Und der Advent ist in unserer Zeit und Gegenwart angekommen – wie jedes Jahr. Eine spezielle Zeit! Von Kindern heiss herbeigesehnt. Mit ihm kommen Lichter an – nicht nur die Adventskerzen, manchmal auch ganze Lichterketten. Es werden Geschichten erinnert, erzählt, und mancherorts streicht ein süsser Duft aus der Küche in Stuben und Arbeitszimmer.

Die Ankunft wird vorbereitet – will gefeiert werden. Die Ankunft kommt bei uns an. – Advent heisst Ankunft. Auch für alle, denen diese Wochen eine Last sind, schwere Gedanken, traurige Erinnerungen aufwühlen. Die Ankunft hat begonnen. Die Ankunft der Verheissung: Gott ist in der Welt!

Gottes Sohn wird Mensch! Er kommt an in der Welt von uns Menschen. Und bald – so erzählen die Weihnachtsgeschichten – kamen Menschen bei ihm an: Hirten und Könige – Weise und Feldarbeiter. Könige, die ihre Krone abnehmen und niederknien vor dem König der Menschen. Hirten, die andächtig werden und ein Stück Weltgeschichte begreifen. Die Geschichte der Liebe Gottes mit und zu uns Menschen. Sie kommen an bei den Verheissungen und können diese in ihr eigenes Leben aufnehmen: Gottes Liebe. Das Unfassbare wird wahr. Gott kommt zu ihnen, und sie dürfen ihm ihr Herz, ihre Lebensgaben öffnen: für einen Moment – in ihrem Alltag – immer wieder! Ein Zauber?!? Ja, ein geheimnisvolles Werden und Geschehen liegt in dieser Ankunftsgeschichte. – Nicht ein Zaubertrick! Aber Zauberhaftes vielleicht – verzaubert jedenfalls und bereit, dieser Ankunft unsere Herzenstüren zu öffnen. Bereit, unserem Leben die Chance der Ankunft zuzugestehen: Gott kommt zu mir. Seine Liebe will sich Raum nehmen in unserem Alltag, in unserem Leben. Es ist gut, dass wir uns jedes Jahr mit den vier Wochen Zeit für die Ankunft nehmen. Denn so auf die Schnelle ist diese Ankunft nicht zu erledigen. Sie will erlebt werden. Sie will bei uns ankommen – Tag für Tag näher und innerlicher werden.
In diesem Sinn wünsche ich Ihnen adventliche Räume und Weiten. Ich wünsche Ihnen Weihnachten, welche Sie ankommen lässt beim angekommenen Christus bei uns.
Mit dem Wunsch für gesegnete Advents- und Weihnachtstage grüsst Sie herzlich
PFARRERIN RUTH ACKERMANN GYSIN
Autor: Tanja Fahrni     Bereitgestellt: 20.11.2018    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch