Schicksal - Fügung - Glück

Fragezeichen<div class='url' style='display:none;'>/kg/meikirch/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenregion-aarberg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>411</div><div class='bid' style='display:none;'>14236</div><div class='usr' style='display:none;'>103</div>

„Warum gerade ich?“ - „Das hat sie nicht verdient!“ - „Das Unglück trifft immer die Gleichen.“ Wie gehen wir um mit den Zumutungen des Alltags? An drei Gemeindeabenden diskutieren wir Fragen rund um Schicksal – Fügung – Glück. Mit Impulsreferat, Interview und im gegenseitigen Austausch suchen wir nach Ressourcen in der jüdisch-christliche Tradition für die Bewältigung des Unabänderlichen.
Dorothea Zahnd,
Manche Weiche können wir selbst stellen. Doch viele Ereignisse haben wir nicht wirklich im Griff. Oft müssen wir annehmen, was nicht zu ändern ist. Wie verarbeiten wir einschneidende Erfahrungen? Die innere Haltung beeinflusst unseren Umgang mit dem eigenen Schicksal und dem unserer Nächsten. Was hilft die jüdisch-christliche Tradition für die Bewältigung des Unabänderlichen?

An drei Gemeindeabenden wollen wir Fragen rund um Schicksal – Fügung – Glück diskutieren. Nach einem Impuls von Pfr. David Kuratle und Pfr. Alfred Aeppli wollen wir Erfahrungen austauschen. In Interviews beteiligen sich je an einem Abend Haeme Ulrich (Unternehmer), Elsbeth Kuratle (Ernährungsberaterin BSc) und Andreas Sas (Holocaust-Überlebender).

Ort und Zeit?
jeweils 20h00 im Müngerhaus Meikirch

Daten und Themen?
Donnerstag, 24. Oktober 2019 mit Haeme Ulrich (Unternehmer)
Glück ist (k)eine Glückssache
Jeder Mensch ist selbst verantwortlich für seine Entscheidungen. Doch innere Voraussetzungen und äussere Umstände setzen Grenzen. Wie weit ist das Leben vorherbestimmt und wie steht es mit unserem freien Willen?

Donnerstag, 31. Oktober 2019 mit Elsbeth Kuratle (Ernährungsberaterin BSc)
Sind Essensregeln und Self-Tracking die neuen Gebote?
Ernährung und Fitness sind heute von vielen Regeln, von «richtig» und «falsch» geprägt. Wir spüren Fragen zur Gesundheitsoptimierung in Ernährung und Fitness auf dem Hintergrund des christlichen Glaubens nach.

Donnerstag, 14. November 2019 mit Andreas Sas (Holocaust-Überlebender)
Glauben mitten im Leiden
Wie steht es mit der Nähe Gottes im unsäglichen Leiden? Was bleibt, wenn der Tod vor Augen steht? Andreas Sas überlebte als Teenager Auschwitz, Buchenwald und den Todesmarsch und erzählt von seinen Erfahrungen.
Bereitgestellt: 11.09.2019     Besuche: 11 heute, 509 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch