Aus dem Pfarramt

BOL_N_2012_001 (Foto: kallnach niederried)

Endlich wieder Sommer!
Endlich wieder Sommer, endlich wieder Sonne nach einem regenreichen Frühjahr, endlich wieder laue Sommerabende. Endlich wieder auf dem Sitzplatz den Sonnenuntergang geniessen mit einem kühlen Glas Weisswein (bitte das eigene Lieblingsgetränk einsetzten…). Endlich wieder, das Leben geniessen. Nur, falls ihr da Zweifel habt, ob man als reformierte Christ:innen das Leben auch geniessen darf. Ja, ich bin gewiss, auch das meint Gottes Segen, das Leben geniessen mit dem, was Gott uns schenkt. Man kann auch bei Prediger 9,9 nachschlagen («Geniesse das Leben, mit der Frau, die du liebst»). Endlich wieder… Ja und endlich ist es wieder wärmer und die steigenden Temperaturen bringen uns ein bisschen mehr Freiheit vom Dauerthema der letzten beiden Jahre. Wieder mehr Leben, wenn das Zusammensein sich nicht mehr auf die eigenen vier Wände und auch nicht mehr nur auf den engen Familien – und Freundeskreis beschränken muss. Obwohl «nur»? Glücklich, wer beides hat: Ein festes Dach über dem Kopf und Familie und Freunde. Beides ist nicht selbstverständlich auf unserer Erde Wir haben gelernt seit dem vorletzten März, dass vieles was wir für normal hielten nicht selbstverständlich ist. Vielleicht, wissen wir ja jetzt die «kleinen Dinge» wieder mehr zu schätzen – einander treffen und umarmen, gemeinsam feiern, in den Ausgang gehen, ins Theater gehen… Wir hoffen, dass mit dem Sommer wieder Vieles, liebgewonnenes zurückkommt. Ich schliesse mit einer Liedstrophe aus Detlev Blocks «Mittsommerlied»:

Das Jahr steht auf der Höhe,
die grosse Waage ruht.
Nun schenk uns deine Nähe
Und mach die Mitte gut!
Gott, zwischen Blühn
und Reifen
Und Ende und Beginn.
Lass uns dein Wort ergreifen
Und wachsen auf dich hin.


In diesem Sinne habt einen schönen
Sommer. Pfarrer Knut Decker
Bereitgestellt: 15.06.2021     Besuche: 92 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch