Aus dem Kirchgemeinderat

unsplash.com<div class='url' style='display:none;'>/kg/kallnach-niederried/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenregion-aarberg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1027</div><div class='bid' style='display:none;'>15461</div><div class='usr' style='display:none;'>376</div>

50. Kallnach Suppentag
2020 wurde ganz unerwartet zum Jahr wo plötzlich alles anders wurde. Obwohl uns auch schon früher Epidemien gefährlich nahe gekommen sind, haben wir nicht wirklich damit gerechnet, dass uns je sowas passiert.

Plötzlich sind wir untereinander nicht mehr so ganz sicher, Distanzen zwischen uns beschäftigen uns viel mehr als dass uns lieb ist, unser soziales Leben ist irgendwie auf den Kopf gestellt. Anlässe und Traditionen die wir gern haben sind in Frage gestellt. Vieles wurde und wird ersatzlos gestrichen.

Als mich vor ein paar Wochen die Frage nach dem Suppentag zu beschäftigen begann, wollte es mir nicht in den Kopf, dass ausgerechnet die 50. Ausgabe des Suppentags nicht stattfinden sollte. Der Suppentag ist ein Anlass der seit vielen, eben 50 Jahren mit viel Herzblut organisiert und durchgeführt wird. Der Erlös kommt seit jeher der Aktion Brot für alle zugute. Es ist ein wichtiger Anlass in unserer Gemeinde. Was also machen? Das Jubiläum auf nächstes Jahr verschieben? Wenn alles wieder normal sein wird? Und wenn nicht alles wieder normal ist? Krise als Chance ist ein oberflächlies Wort, aber Krise als Anlass über Bestehendes nachzudenken? Das ist doch eigentlich eine gute Sache! Und das Resultat daraus ist: Der Jubiläumssuppentag findet statt! Einfach anders! Erfrischend, neu und total coronacompatibel! Gerne lade ich Sie ein an diesem Experiment teilzunehmen! Lassen Sie sich überraschen! Die Details zum Ablauf entnehmen Sie bitte dem Flyer. Ich freue mich auf etwas Neues!

Und noch etwas an dieser Stelle: Vielen herzlichen Dank all jenen die in diesen vielen Jahren beigetragen und mitgeholfen haben eine Tradition für unser Dorf zu schaffen! Wir bemühen uns, sie auch in Zeiten der Krise nicht abbrechen zu lassen. Monika Ebner, Kirchgemeinderätin
Bereitgestellt: 15.09.2020     Besuche: 11 heute, 110 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch