"Über meinen Glauben sprechen" Kirchensonntag

Kirchensonntag<div class='url' style='display:none;'>/kg/kallnach-niederried/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenregion-aarberg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>743</div><div class='bid' style='display:none;'>14644</div><div class='usr' style='display:none;'>106</div>

"Über unseren Glauben sprechen"
So lautet das Thema des diesjährigen Kirchensonntages.
In der Wegleitung steht: «Vielfältig glauben – Profil zeigen».
So fragen wir im Gottesdienst nach unserem Glauben und kommen miteinander ins Gespräch.


Warum fällt es uns so schwer über unseren Glauben zu sprechen? Das sollte doch so selbstverständlich sein wie wenn wir übers Wetter reden. Wir können stundenlang über etwas reden, erzählen, diskutieren, aber kommt man auf das Thema «Glaube», verstummen alle ganz schnell. Glauben ist Privatsache, darüber spricht man nicht: Wirklich? Ich finde, darüber sollten wir sprechen.

Jesus selber hat uns den Auftrag gegeben. In Markus 16,15 steht: «Gehet hin in alle Welt und verkündiget das Evangelium allen Völker» Manchmal wird über uns gespottet: Du mit deinem Glauben. Ja, Weihnachten und Ostern da kann man mal zur Kirche gehen und an einen «lieben Gott» glauben. Aber an Jesus, der von uns eine Entscheidung verlangt, für oder gegen ihn… Auch das ist eine normale Reaktion wenn wir über den Glauben reden wollen. Dazu heisst es bereits in der Bibel in Matthäus 10,22: «Und ihr werdet gehasst sein um meines Namens willen (Christenverfolgung auf der ganzen Welt).» Nehmen wir den diesjährigen Kirchensonntag zum Anlass um über unseren Glauben
zu sprechen und zeigen wir Profil! Der Kirchgemeinderat würde sich über Ihren Besuch am
Sonntag, 2. Februar in der Kirche Kallnach freuen.

Ursula Mori, Kirchgemeinderätin
Bereitgestellt: 21.01.2020    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch