Aus dem Pfarramt

Sommer<div class='url' style='display:none;'>/kg/kallnach-niederried/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenregion-aarberg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1027</div><div class='bid' style='display:none;'>14073</div><div class='usr' style='display:none;'>106</div>

Der Sommer steht vor der Tür, für mich eigentlich die schönste Zeit des Jahres. Sommer, Sonne, Badi, abends noch ein Glas Wein auf dem Sitzplatz ja und natürlich auch Ferien!
Im Übergang von Frühjahr zum Sommer das pralle, blühende Leben. Andererseits scheint aber die in der Zeit zwischen Anfang Juli und August das Leben auch langsamer zu gehen, die Schulen und viele Betriebe haben Ferien, Menschen erholen sich das Jahr scheint eine Pause zu machen. Schön! Am siebten Tag sollst du ruhen heisst es im 1. Buch Mose, sollten wir nicht nur am siebten Tag, sondern auch im siebten Monat ruhen? Das ist sicher ein bisschen übertrieben, trotzdem ist es wichtig immer wieder zur Ruhe zu kommen, Pause zu machen und auf die eigenen Bedürfnisse zu achten.

Sommer ist schön, wenn das Leben sich Kraft holt und die Menschen Sonne tanken für den Winter. Aber der Sommer kann auch mühsam sein, wenn er so heiss und dürr ist wie die letzten Jahre. Wenn Gottes Schöpfung – Natur, Tier und Mensch unter der Hitze leiden.

Ich glaube es ist immer eine Frage an die Erwachsenen, welche Werte wollen wir an unsere Kinder und Grosskinder weitergeben? In Zeiten des Klimawandels (den kein ernsthafter Wissenschaftler mehr bestreitet) heisst diese Frage für mich auch, welche Welt wollen wir den nachfolgenden Generationen hinterlassen? Wie gehen wir mit Gottes Schöpfung um, damit sie für unsere Kinder und Grosskinder noch lebenswert ist, hier und in der Welt? Ich wünsche euch allen einen schönen Sommer!
Knut Decker, Pfarrer
Bereitgestellt: 18.06.2019    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch