Kirche ist mehr...

Kirche ist mehr... Einfach so<div class='url' style='display:none;'>/kg/kallnach-niederried/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenregion-aarberg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1027</div><div class='bid' style='display:none;'>13591</div><div class='usr' style='display:none;'>106</div>

Einfach so....
Ich wurde gebeten, etwas zum Thema Freiwilligenarbeit zu schreiben. Ausgerechnet ich, dachte ich, denn mit Freiwilligenarbeit habe ich gar nichts zu tun. Doch, hiess es, ich sei doch Mitglied im Kirchenchor und dieser werde im November schliesslich zwei Konzerte geben. Gratis mit (freiwilliger) Kollekte. Das stimmt wohl, aber Singen ist ein Hobby. Ich mache das für mich, weil mir die klassische Musik und das Singen im Chor gefällt. Dass wir gelegentlich öffentlich singen und dafür keine Gage erhalten, gehört dazu. Es ist doch schön, wenn man die fleissig geübten Stücke vortragen kann. Ist das Freiwilligenarbeit?

In der freien Marktwirtschaft definieren wir Arbeit im Sinn von Leistung, die am Output gemessen wird. Freiwilligenarbeit habe ich auch immer so betrachtet und jene bewundert, die einen Dienst an der Gesellschaft leisten: die Frauenvereine, die da und dort mithelfen; die älteren Hausfrauen, welche im Spital Kaffee servieren und Zeit für einen Schwatz haben; der überqualifizierte Langzeitarbeitslose, der in den Hecken Müll einsammelt und auch die vielen, die man gar nicht sieht oder immer vergisst, wie etwa jene, die auf Baugeländen Fledermäuse einsammeln und umquartieren. Wenn ich an die Menschen denke, die sich mehr oder weniger unentgeltlich engagieren, komme ich mir fast ein wenig schäbig vor. Ich arbeite zwar (gegen Bezahlung) und zahle Steuern, aber das war’s auch schon. Das ist nicht einmal wirklich freiwillig.

Der Antrieb, Freiwilligenarbeit zu leisten, mag unterschiedlich sein. So der so darf man aber einmal aussprechen, dass es Mitmenschen gibt, die froh sind, dass jemand genau diesen Dienst tut, und sei es auch nur als Hobby. Darum möchte ich jetzt einmal allen freiwillig Arbeitenden von Herzen danken! Urs Möckli, Kirchenchorsänger
Autor: kallnach niederried     Bereitgestellt: 17.10.2018     Besuche: 11 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch