Aus dem Kirchgemeinderat

Anne-Julie Stucki<div class='url' style='display:none;'>/kg/kallnach-niederried/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenregion-aarberg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>923</div><div class='bid' style='display:none;'>11769</div><div class='usr' style='display:none;'>106</div>

Suppentag 22.10.
kallnach niederried,
Wer wie ich in Kallnach aufgewachsen ist oder schon lange in Kallnach wohnt, dem wird der Suppentag, zumindest als Begriff bekannt sein. Jahr für Jahr findet er statt, Jahr für Jahr kochen viele fleissige Hände Suppe, rüsten Gemüse, backen Brot, stellen Stände auf, stricken, verkaufen Schönes aus den Claro Läden und räumen auch immer alles wieder auf. Und wozu das alles? Suppe und Wurst kann man auch zuhause essen..... Brot gibt’s im Geschäft oder man kann sich selber welches backen und einkaufen kann man überall und jederzeit, sogar mitten in der Nacht aus dem Bett heraus.
Aber der Suppentag will eben etwas anderes sein als ein Konsumerlebnis. Der Suppentag ist ein Gesamtprojekt, das etwas bewirken will. Eigentlich ist es ein Spendenanlass um Geld zu sammeln für „Brot für alle“, für Menschen mit denen wir unseren Wohlstand teilen möchten, die nicht so privilegiert sind wie wir.
Aber der Suppentag ist eben noch viel mehr.
Er ist auch Erntedank, ein Moment um Dankbarkeit auszudrücken und sich zu freuen. Und er ist ein gesellschaftlicher Anlass, wo wir zusammen essen, zusammen diskutieren, uns treffen und gemeinsam Gottesdienst feiern. In dem Sinn lade ich Sie alle herzlich dazu ein!
Der Erlös des Suppentags wird zugunsten von „Brot für alle“ und anderen Projekten des HEKS verwendet. In dieser Ausgabe des „refomiert.“ liegt ein Einzahlungsschein der Kirchgemeinde Kallnach-Niederried für „Brot für alle“ bei. Herzlichen Dank für ihre Spende. .......und ich bin sicher, die Suppe wird dieses Jahr richtig gut werden!!
MONIKA EBNER, KIRCHGEMEINDERÄTIN
Autor: kallnach niederried     Bereitgestellt: 18.09.2017    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch